Germerode

ist ein Ortsteil der Gemeinde Meißner im Werra-Meißner-Kreis in Hessen. Germerode liegt im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land (Werratal.Meißner.Kaufunger Wald) im südöstlichen Vorland des Hohen Meißners und ist ein staatlich anerkannter Luftkurort. Nachbarorte sind Vockerode im Norden, Abterode im Nordosten, Alberode und Vierbach im Südosten und Rodebach im Südwesten. Durchflossen wird es vom Vierbach.

Germerode wird erstmals im Jahre 1186 erwähnt. Schon 1154/55 wurde das Kloster Germerode genannt. Es war das Hauskloster vieler Mitglieder des niederhessischen Adels. Das Prämonstratenser-Doppelkloster ist eines der bedeutendsten Bauwerke in Nordhessen.

Das Gut Mönchhof war früher ein Vorwerk des Klosters.

Canon EOS 700D
SIGMA 18-250mm
ISO 100

Am 31. Dezember 1971 schlossen sich die bis dahin selbständigen Orte Abterode, Alberode, Germerode, Vockerode, Weidenhausen und Wellingerode zur neuen Gemeinde Meißner zusammen.

Mohnblüte in Germerode

Im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land verwandeln im Sommer Millionen rosavioletter Mohnblüten die Landschaft rund um Germerode in ein Blütenmeer. Nur zur Blütezeit führen ca. 3 km lange ausgeschilderte Wanderwege mit vielen Ruhebänken zu den beeindruckenden Mohnfeldern. Durch einige Felder führen strohunterlegte Pfade hautnah an die Blüten heran.

Mit Genehmigung der Bundesopiumstelle hat Björn Sippel vom Meißnerhof in Germerode, in Zusammenarbeit mit dem Geo-Naturpark Frau-Holle-Land und dem Kreisbauernverband, Mohnfelder angelegt. Unterstützt wird das Projekt von der Gemeinde Meißner.

 

Fotos zur Mohnblüte